Grunewald – chic und teuer

Grunewald ist der Ortsteil mit den pompösen Villen, versteckten Seen und den ausgedehnten Waldgebieten. Es ist das Erholungsgebiet der Berliner schlechthin und der Rückzugsort für die Superreichen. Grunewald muss man im Frühling erleben, wenn sich die ersten Blüten in den teils wilden Vorgärten zeigen und der Wald ergrünt. Oder aber im Winter, wenn dann tatsächlich…

Bohnsdorf – bunt

Es gibt drei Sehenswürdigkeiten, für die sich ein Besuch in Bohnsdorf lohnt. Die kann man bequem an einem Tag erledigen. Die erste ist der alte Dorfkern mit der Kirche, die man im Titelbild sieht. Der steht unter Denkmalschutz und ist recht gut erhalten. Wenn man nicht zu spät kommt, kann man gegenüber der Kirche im…

Johannisthal – clever

Das haben sich die Verantwortlichen des Ortsbeirats clever ausgedacht. Erstmal zuschauen, wie es mit dem neuen Wissenschaftszentrum in Adlershof vorangeht und dann zuschlagen. Adlershof hatte die Idee, in einem brachliegenden Feld Wissenschaft und Industrie anzusiedeln und dafür die freien Flächen zur Verfügung zu stellen. Das wurde ein riesiger Erfolg. Die Humboldt Universität hat dort verschiedene…

Borsigwalde- unscheinbar

Natürlich kann man nicht viel Aufhebens machen mit nur 33 Straßen, 2 Quadratkilometern Fläche, etwas über 6000 Einwohnern und nur drei Restaurants. Davon laut Tagesspiegel ein türkischer Italiener, ein libanesischer Spanier und ein polnischer Jugoslawe. Borsigwalde gibt es als eigenständigen Ortsteil von Reinickendorf erst seit 2012. Das wäre aber wirklich nicht nötig gewesen. Den Namen…

Baumschulenweg – krumme 8

Wenn man auf den Stadtteil Baumschulenweg von oben sieht, blickt man auf eine verunglückte Acht, die von zwei etwas aus der Form geratenen Nullen gebildet wird. Wo die beiden Nullen auf einem Punkt zusammenstoßen, ist der einzige Überweg von der einen zur anderen Null: die Baumschulenbrücke führt über über den Britzer Verbindungskanal, der eine natürliche…

Charlottenburg – alte Liebe (1)

Charlottenburg ist eine alte Bekannte für mich. So ungefähr war mein erster Eindruck, als ich 1964 zum ersten Mal nach Berlin kam. Dort, wo der Stadtteil von Bomben verschont geblieben war. In Häusern aus der vorigen Jahrhundertwende wohnten in riesigen Wohnungen alleinstehende Kriegshinterbliebene, viel mehr Frauen als Männer. Die vertrieben sich ihre Einsamkeit, indem sie…

Charlottenburg-Nord – geteilt/divided

Ja, das ist wirklich gemein, schmutzig und infam, wenn man als Titelbild für diese Geschichte die Justizhaftanstalt in Charlottenburg-Nord zeigt. Als ob das typisch für diesen Stadtteil wäre. Ist es aber, da sie nicht einmal das einzige Haftgebäude ist. Gleich gegenüber liegt die Jugendstrafanstalt. Die ist aber nicht so fotogen. Hat dafür aber ein witziges…

Kladow Ei Ei Ei/ eggs forever

zu Es ist kurz vor Ostern, als ich mit Kladow beginne. In jedem Garten hängen die ausgeblasenen bunten Eier. Es gibt viele Gärten in Kladow, also auch viele Eier. Eine Million nach meiner Schätzung. Da bleibt für den Rest Berlins nicht mehr viel übrig. Kladow ist der letzte Ortsteil des Bezirks Spandau, den ich noch…

Halensee – nicht am See/not at the Lakeside

Der in der Nähe liegende See war zwar der Namensgeber für diesen Stadtteil. Der befindet sich gleich angrenzend im Stadtteil Grunewald, praktisch nur getrennt durch eine mehrspurige Autobahn. Früher, also Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts war am See mächtig was los. 1904 wurde dort der Luna Park eröffnet, damals Europas größter Vergnügungspark. Bis zum Ersten Weltkrieg…

Wilhelmstadt – hässlich/ugly

Ich darf das so beurteilen. Ich berufe mich auf den renommierten „Tagesspiegel“ vom 18.2.2016. Der textet in einer Überschrift: „Spandau, du kannst so hässlich sein…“, meint damit den Stadtteil Wilhelmstadt  und berichtet über Mietskasernen, unsanierte Altbauten und die Pichelsdorfer Straße, deren Einkaufszentrum auch schon abwechslungsreichere Tage erlebt hat.  Das kann ich nur bestätigen. Vielmehr habe…