Reinickendorf – Füchse und gute Nacht

Reinickendorf erschließt sich mir nicht. Das bleibt ein fremder Stadtteil. Er gab dem Bezirk den Namen. Er ist sozusagen das Zentrum aller ihm zugeordneten Stadtteile. Ist er aber nicht. Es gibt auch keinen Anhaltspunkt dafür, wo denn das Zentrum sein könnte. Nirgendwo ein Hinweis, nicht einmal das neuhochdeutsche Wort „Center“ auf irgendeinem Schild. Auch kein…

Das Märkische Viertel – jott we de

Eigentlich genügen zwei Sätze, um das Viertel zu beschreiben. Es liegt weit draußen und ist eine typische Bausünde der 1960er Jahre. Das obige Bild ist das einzige, das ich vom Märkischen Viertel gemacht habe. Es gibt einen einfachen Grund. Mehr lohnt sich nicht. Das Märkische Viertel ist eine Ansammlung von sehr hohen Wohnhäuser in Form…

Waidmannslust – Waidmannsheil

An dieser Stelle muss einmal darüber gesprochen werden, was Berlin von anderen Hauptstädten in der Welt unterscheidet. Wenn man an Paris, London oder New York denkt, sieht man die Innenstädte, das pulsierende Leben, stellt sich den Broadway vor oder Piccadilly Circus. Aber nicht die Bronx, die Pariser Vorstädte mit ihrem kriminellen Milieu oder die Londoner…

Westend – Größenwahn

Mit der Olympiade 1936 ist der Größenwahn im Westend eingezogen. In den bis dahin beschaulichen Stadtteil wurde eine große Schneise geschlagen. Das Olympiagelände beherbergt diverse Sportstätten, einen riesigen Aufmarschplatz und entsprechende Verkehrsanbindungen für hunderttausende Menschen, die hier gleichzeitig einfallen können. Was sie gottlob schon lange nicht mehr tun. Frühestens zur Fußball EM im Jahre 2026…

Marzahn – unerwartet

Was ist typisch für Marzahn? Das obige Bild möglicherweise nicht. Aber sind es die nächsten? Viele glauben wahrscheinlich, Marzahn sähe so aus: Aber das stimmt nicht. Wenn es ein solches Hau noch gibt, dann ist es dem Abriss geweiht. Alle anderen sind zwischenzeitlich ordentlich aufgehübscht worden. Mindestens ebenso spannend ist die Frage „Wo ist Marzahn?“….

Schöneweide – Glanz und Schande

Schöneweide gibt es als Stadtteil so nicht. Es gibt zwar noch den alten S-Bahnhof gleichen Namens. Aber die Stadtteile, die zusammen Schöneweide bilden, heißen Oberschöneweide und Niederschöneweide. Sie werden durch die Spree getrennt. Beide Teile sind sowohl rühmlich als auch unrühmlich in die Geschichte eingegangen. Oberschöneweide steht für den Aufschwung des industriellen Zeitalters und für…

Rahnsdorf – montags geschlossen

Das ist kein Witz. Rahnsdorf macht montags dicht. Alle Restaurants sind zu, selbst das Eiscafe. Gut, die Tankstelle und der Supermarkt sind geöffnet. Verhungern muss man auch montags nicht. Aber es fehlt die Geselligkeit. Rahnsdorf erholt sich vom anstrengenden Wochenende. Seit Jahrzehnten wird Rahnsdorf als Geheimtipp gehandelt. War es auch. Aber jetzt ist hier am…

Müggelheim – seeumschlungen

Standesgemäß nähert man sich Müggelheim am besten mit der Fähre F21 von Grünau aus. Das ist eine erholsame, zwanzig Minuten dauernde Kreuzfahrt über die Dahme. Angeraten ist jetzt eine Umrundung des südlichsten Zipfels, vorbei an idyllisch gelegenen Häusern zur Ruine der Krampenburg. Dort stand einmal ein Ausflugslokal. Wer verwunschene Orte liebt, ist hier genau richtig….

Friedrichshain – jung

Friedrichhain hat sich nach der Wende neu erfunden. Es hat Kreuzberg den Rang abgelaufen, wenn es um das Nachtleben geht. Hier stehen die angesagtesten Clubs, hier wohnt eine alternative Hausbesetzerszene, hier sind radikale Demos an der Tagesordnung. Hier sind die Nächte lang und laut. Alles andere habe ich schon beschrieben in dem Artikel, den Ihr…

Mahls-, Bies- und Kaulsdorf – drei mal Dorf

Alle drei Stadtteile gehören zum Bezirk Marzahn-Hellersdorf, der aus fünf Stadtteilen besteht. Nur einer hat kein „Dorf“ im Namen, nämlich Marzahn, und Hellersdorf ist kein Dorf. Da macht es Sinn, die drei anderen Stadtteile in einem Bericht zusammen zu fassen. Die drei „Dörfer“ belegen zusammen etwa 34 Quadratkilometer von Berlin, beherbergen aber nur etwa 80.000…